JOJO RABBIT – Kritik / Review | 2019

Erfolgsregisseur und THOR-Koryphäe Taika Waititi hat es geschafft: Sein neuester Film JOJO RABBIT ist für sechs Oscars nominiert, unter anderem als bester Film, doch da muss er sich gegen Hochkaräter wie 1917, JOKER und PARASITE durchsetzen. Die selbsternannte “Anti-Hass-Satire”, in der es um den jungen Jojo geht, der zum waschechten Nationalsozialisten erwachsen möchte, kommt bei den Zuschauern gut an. Taika Waiti spielt Jojos imaginären Freund Adolf Hitler, Scarlett Johansson Jojos Mutter und selbst Sam Rockwell, Rebel Wilson und Alfie Allen sind in illustren Nebenrollen zu sehen. Wie gut hat uns der Film gefallen? Das erzählt euch Alper heute in dieser neuen Filmkritik von CINEMA STRIKES BACK.

Startdatum: 23. Januar 2020
Länge: 108 Min.
Genre: Drama, Komödie

Regisseur: Taika Waititi
Drehbuch: Taika Waititi
Darsteller: Roman Griffin Davis, Scarlett Johansson, Taika Waititi, Rebel Wilson, Alfie Allen, Stephen Merchant, Archie Yates, Sam Rockwell, Thomasin McKenzie

Hier kommt ihr zu Manus Kanal, den FILMFRESSEN: