GRÜNER WIRD’S NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON – Teaser „Schorsch“

GRÜNER WIRD’S NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON
Ab 30 August im Kino!

http://www.gruenerwirdsnicht-film.de
http://www.facebook.com/gruenerwirdsnicht.film

Kurzinhalt:

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel. Hat er nie. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte seine Tochter jetzt auch noch an die Kunstakademie. „Ein solcher Schmarrn!“ ist alles, was Schorsch dazu einfällt. Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, einer alten Kiebitz, fühlt sich Schorsch wirklich frei.

Doch dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flug-zeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die Kiebitz, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon. Ohne zu wissen, wohin.

Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Herz wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt…

Über den Film:

Feinfühlig erzählt die Komödie GRÜNER WIRD’S NICHT von unerfüllten Träumen, mutigen Entscheidungen und der außergewöhnlichen Kraft des Herzens, die es erfordert, große Hürden zu überwinden. Erst der Blick von weit oben öffnet Schorsch die Sicht auf sein eigenes Leben. Er begreift, dass er an den großen Her-zensentscheidungen und seinen Träumen vorbeigelebt hat und spürt, dass er sich dem Leben öffnen muss, bevor es zu spät ist.

Nach den aufsehenerregenden Produktionen JOHN RABE und COLONIA DIGNIDAD folgt mit der liebevollen Komödie GRÜNER WIRD’S NICHT der neue Film des Regie-/Produktions-Duos Florian Gallenberger und Benjamin Herrmann.

Für Benjamin Herrmanns Majestic Filmverleih ist GRÜNER WIRD’S NICHT bereits der dritte Film mit Elmar Wepper in der Hauptrolle. Nach den Kinoerfolgen KIRSCHBLÜTEN – HANAMI und DREIVIERTELMOND spielt Wepper den Gärtner Schorsch, der aus seinem selbstgeschaffenen Käfig ausbricht. Schorschs Ehe-frau Monika, gespielt von Monika Baumgartner („Der Bergdoktor“), schwankt zwischen Empörung und Er-leichterung, als sich ihr ohnehin wenig redseliger Mann ohne Erklärung mit seiner Kiebitz davonmacht.

Auf seiner ungewöhnlichen Reise begegnet Schorsch der jungen Philomena, verkörpert von Nachwuchsent-deckung Emma Bading (DIE KLEINEN UND DIE BÖSEN, LUCKY LOSER), der es gelingt, Schorsch mit ihrer quirligen Art mitzureißen. Philomenas Eltern werden gespielt von den vielfach ausgezeichneten Schau-spielern Ulrich Tukur (JOHN RABE, DAS WEISSE BAND) und Sunnyi Melles (DER BAADER MEINHOF KOMPLEX, RUBBELDIEKATZ), während Lola-Preisträgerin und Theater-Star Dagmar Manzel (DIE UN-SICHTBARE, JOHN RABE) als burschikose Flughafenbesitzerin Hannah Schorschs Welt durcheinander-bringt. In weiteren Rollen sind Karolina Horster (BESTE CHANCE), Gudrun Ritter (BOXHAGENER PLATZ) sowie Michael Hanemann (DIE KRIEGER UND DIE KAISERIN) zu sehen.

Das Drehbuch schrieb Gernot Gricksch (DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE) nach dem Roman „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ des Kabarettisten und Schauspielers Jockel Tschiersch.

Produziert wird GRÜNER WIRD’S NICHT von Benjamin Herrmann (NORDWAND, JOHN RABE, WÜS-TENBLUME, HIN UND WEG, COLONIA DIGNIDAD) sowie Luca Verhoeven und Christian Hofer. Das Team hinter der Kamera besteht aus Bildgestalterin Daniela Knapp (DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI, POLL), Produktionsdesigner Erwin Prib (JUGEND OHNE GOTT), Kostümdesignerin Frauke Firl (PAULA), Tonmeister Andreas Wölki (BOXHAGENER PLATZ) und Editor Sven Budelmann (DER MEDICUS).

GRÜNER WIRD’S NICHT ist eine Produktion der Majestic Filmproduktion und der new!move films, in Ko-produktion mit ARD Degeto (Christine Strobl, Claudia Grässel) und WS Filmproduktion, gefördert mit Mitteln von FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg, Film- und Medienstiftung NRW, Filmförde-rungsanstalt, BKM und Deutscher Filmförderfonds. Die Projektentwicklung wurde gefördert mit Mitteln des MEDIA-Programms der EU.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.