KINO-NEWS: BAILEY – KEINE TIERQUÄLEREI

Für einige Aufregung sorgte ein Video, das kurz vor der Premiere von BAILEY – EIN FREUND FÜRS LEBEN im Internet auftauchte. BAILEY erzählt aus der Sicht eines Hundes ein Leben , das voll und ganz auf einen Menschen ausgerichtet ist.

Der Videoclip erweckte den Eindruck, dass der tierische Hauptdarsteller zu Aufnahmen gezwunden wurde, in brodelndes Waeer zu springen, was er aber nur unter Angst und Schrecken getan hätte.  Nun hat jedoch eine unabhängige Untersuchung ergeben, dass es am Set von BAILEY keine Tierquälerei gab. Wie die America Humane Organization mitteilte, hat ein Tierschutzexperte das Video genau untersucht und dabei keinerlei Anzeichen von Tierquälerei entdecken können. Außerdem scheint das Video nachträglich bearbeitet worden zu sein, um so fälschlich den Eindruck von Tieruälerei zu erwecken.
BAILEY ist soeben in den USA angelaufen und spielte am Start-Wochenende 18.000.000 Dollar ein.

KINO-NEWS: REGISSEUR ZERSTÖRT EIGENEN FILM

 

Da staunten die Zuschauer beim Rotterdamer Filmfestival nicht schlecht, als der britische Filmemacher Mark Cousins nach der Aufführung seines Films BIGGER THAN LIFE THE SHINING mit einer Axt das DCP (Digitale Cinema Package) seines eigenen Films mit einer Axt zu zerstören begann. Der Grund: Sein Werk soll nie mehr wieder irgendwo gezeigt werdebn. Dafür soll man sich bei dem Dokumentarfilm an ein provokatives Werk erinnern, das sich u.a. mit der Wut des Mannes und Copyright-Fragen beschäftigte und hauptsächlich aus Originalmaterial von Stanly Kubricks THE SHINNG und Nicholas Rays BIGGER THAN LIFE bestand.  Cousind plant weitere Filme, hat aber nicht vor, auch diese zu zerstören.

KINO-NEWS: PARANORMALER INVASIONSFILM

Das Paramount-Projekt OVERLORD, das vor dem Hintergrund der alliierten Invasion am sogenannten D-Day zu Zeiten des II. Weltkriegs spielt, hat jetzt mit Julius Avery auch einen Regisseur.

Avery hat bislang eine Reihe von Kurzfilmen gedreht, aber erst einen Spielfilm. Deutlich mehr Erfahrung haben seine Mitstreiterr: Der Film basiert auf Ideen von Billy Ray (DIE TRIBUTE VON PANEM) und J.J. Abrams (STAR WARS- DAS ERWACHEN DER MACHT), die THE REVENANT-Autor Mark L. Smith gepolished hat.
Erzählt wird die Geschichte zweirer Fallschirmjäger, die den Auftrag haben, in einem kleinen französischen Stätchen eine Radiostation der Nazos zu zerstören. Zu ihrem Schrecken stellen sie fest, dass sie dabei nicht nur gegen Nazi-Spdaten kämpfen müsseb, sondern auch gegen übernatürliche Wesen, die das Ergebnis von Nazi-Experimenten sind.
OVERLORD lieht schon seit zehn Jahren im Archiv von Paramount. Als Avery Interesse zu zeigen begann, nahm das Projetzt Fahrt auf. J.J. Abrams will produzieren.

KINO-NEWS: NEUES TRAUMPAAR MEL GIBSON UND VINCE VAUGHN

Diese Paarung wird das Highlight eines jeden Filmmarktes: Mel Gibson und Vince Vaugn sollen gemeinsam in dem Thriller RAGGED ACROSS CONCRETE vor der Kamera stehen.

Als Regisseur ist S. Craig Zahler (BONE TOMAHAWK) vorgesehen. Besonders reizvoll an der Zusammenarbeit: Mel Gibson hat zuletzt Vince Vaughn in dem Film HACKSAW RIDGE als Regeisseur inszeniert. Mit einigem Erfolg: HACKSAW RIDGE ist für sechs Oscars nominiert. In DRAGGED  ACROSS CONCRETE sollen die beiden zwei Cops spielen, die Ärger mit der Dienstaufsicht bekommen und sich letztlich in kriminellen Unterweltkreisen wiederfinden.

KINO-NEWS: DENIS VILLENEUVE WIRD DUNE DREHEN

Schon im Dezember letzten Jahres gab es die ersten Gerüchte, Top-Regisseur Denis Villeneuve hätte Interesse, sein Lielingsprojekt DUNE zu inszenieren.

Dann gab es einige Wochen Funkstille, so dass man glauben konnte, dass Gerücht bliebe nur ein Gerücht. Nun aber hat Brain Herbert, der Sohn von DUNE-Autor Frank Herbert, über Twitter verlauten lassen, dass Villeneuve offiziell zum Regisseur des Wüstenepos ernannt worden ist. Herbet ließ anklingen, dass eine mehrteilige Fortsetzung der Geschichte geplant sei.
DUNE wäre der dritte SF-Film von Villeneuve in Folge, der zuletzt ARRIVAL und BLADE RUNNER 2049 gedreht hat.

KINO-NEWS: LIAM NEESON WIEDER AUF RACHEFELDZUG

Auch in seinem neuesten  Film HARD POWDER  ist Liam Neeson wieder auf Rache aus.

Schon wie in 96 HOURS – TAKEN 3 lässt ihn ein persönlicher Schicksalsschlag rot sehen. Unter der Regie des Norwegers Hans Petter Moland spielt Neeson den ehrbaren, angesehenen Bürger eines Skiorts in den Rocky Mountains, dessen Leben jedoch völlig aus den Fugen gerät, als sein Sohn von einem Drogendealer umgebracht wird. Fortan kennt der Vater nur noch einen Gedanken: Rache. Er wird nicht eher ruhen, bis er das ganze Kartell vernichtet hat.
Die Dreharbeiten der Studio Canal -Produktion beginnen im März und werden sicher schon auf dem Berlinale-Filmmarkt füreiniges Interesse sorgen.

 

 

 

KINO-NEWS: COLIN FARRELL ALS GELD-GEILER ANWALT

Colin Farrell wird wohl an der Seite von Denzel Washington eine zentrale Rolle in dem Thriller INNER CITY spielen.

Das Drehbuch schrieb Dan Gilroy (NIGHTCRAWLER), der auch Regie führen wird. Erzählt wir die Geschichte des zurückgezogen lebenden und bescheidenen Rechtswissenschaftlers Roman J. Israel, der seit Jahrzehnten für andere die Fleißarbeit macht, aber stets im Hintergrund bleibt. Als sein langjähriger Mentor stirbt, wechselt er zu einer presigeträchtigen, aber auch skrupellosen und profitorientierten Kanzlei, deren geldgieriger Chef von Farrel verkörpert werden soll. Hier entdeckt Israel einige Ungereimtheiten, die sein Leben verändern werden.

KINO-NEWS: HBO DREHT FILM ÜBER DREHARBEITEN ZU „DER PATE“

FRANCES AND THE GODFATHER heißt das Projelt t, das der amerikanische Pay-TV-Sender jetzt der Öffentlichkeit vorstellte. Im Mittelpunkt der Story (Drehbuch: Andrew Farotte) stehen die Dreharbeiten von Frances Ford Copolas Film DER PATE, der zu den wichtigsten Filmen in der amerikanischen Movie-Geschichte zählt. Als Berater wird der ehemalige Paramount-Manager Peter Bart fungieren, der seinerzeit für das Studio die Filmrechte an dem Puzo-Roman erwarb und in der Folgezeit eng mit dem Produzenten des Films, Bob Evans, zusammenarbeitete.
Geschildert werden alle wichtigen Stationen der Dreharbeiten: Vom Einstieg Coppolas über das Casting von Al Pacino bis hin zu Begegnungen mit echten Mafiosis.